Charlie Munger ist der Vizevorstand von Berkeshire Hathaway, die Investmentgesellschaft von Warren Buffett. Munger und Buffett bilden das erfolgreichste Investmentduo in der Finanzgeschichte. Er hat Warren bei seinen späteren Investmententscheidungen sehr beeinflusst. Durch Munger setzte Buffett als Investor mehr auf Qualitätsaktien und wurde noch erfolgreicher als je zuvor.

Persönliches Profil

Charlie Munger ist im Jahre 1924 in Omaha, Nebraska geboren. Munger hat in seinen Jugendjahren in dem Lebensmittelgeschäft von Warren Buffett’s Großvater gearbeitet. In diesem Zeitraum sind sich Munger und Buffett nicht begegnet. Nach seinem Jurastudium an der Harvard Law School im Jahr 1948 gründete er mit zwei Partnern eine erfolgreiche Rechtsanwaltskanzlei. Die Kanzlei existiert noch heute unter dem Namen Munger, Tolles & Olson in Los Angeles, Kalifornien. Nach einiger Zeit widmet sich Munger mehr in Richtung Wertpapierinvestments und gründete im Jahr 1962 mit einem Freund die Investmentgesellschaft Wheeler, Munger & Co.

Charlie Mungers Investmentgesellschaft, die er nach dem Vorbild von Buffett’s Partnership betrieb, erwirtschafte in den Jahren von 1962 bis 1975 eine durchschnittliche Rendite von 24,3 % pro Jahr. Der amerikanische Leitindex Dow Jones blieb in dieser Periode lediglich bei einer durchschnittlichen Rendite von 6,4 % pro Jahr. 1975 löste Charlie Munger sein Investmentvehikel auf und steckte den Großteil seines Vermögens in Berkshire Hathaway. Seit Munger den Vizevorstand bei Berkshire Hathaway innehält, ist er vor allem Vorstandsvorsitzender bei Wesco Financial. Wesco war von 1959 bis 2011 eine Sparkasse bzw. eine Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Pasadena, Kalifornien. Diese Firma hatte eine ähnliche Struktur wie Berkshire Hathaway mit einem großen Investmentportfolio, das aus namenhaften Unternehmensbeteiligungen wie Coca-Cola, American Express, Wells Fargo und Proctor & Gamble bestand. Heute ist Wesco Financial Corporation eine 100-prozentige Tochter von Berkshire Hathaway.

Investmentphilosophie

Charlie Munger Besonderheit bei Investmententscheidungen ist seine multidisziplinäre Vorgehensweise. Um diese Vorgehensweise erfolgreich anzuwenden, ist es wichtig Wissen aus verschiedenen Bereichen anzusammeln und zu kombinieren. Um einen ausreichenden Einblick zubekommen, liest Munger viele Stunden am Tag. Und nicht nur über Aktien, sondern auch branchenfremde Wissenschaften wie zum Beispiel Geschichte, Politik, Astronomie, Biologie, Erdkunde und Psychologie. Munger denkt, dass einige Investor durch diese Vorgehensweise bessere Investmentresultate erwirtschaften können. Genau diese Vorgehensweise macht Charlie Munger und Warren Buffett mit ihrer Firma Berkshire Hathaway so erfolgreich.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden: