Mohnish Pabrai ist ein aus Indien stammender Unternehmer, Value Investor und Wohltäter, der in Irvine, Kalifornien lebt. Im Jahre 2007 ersteigerte er auf der Auktionsplattform eBay.com ein Wohltätigsessen für 650.100,00 US-Dollar mit Warren Buffett. Der Betrag wurde für wohltätige Zwecke gespendet. Die Umsetzung von Buffett’s Prinzipien hat ihm ein großes Vermögen eingebracht. Ein Teil seines Vermögens investiert er in seine eigene Stiftung Dakshana, die sich der Bildung sozial schwacher Menschen in Indien verschrieben hat.

Persönliches Profil

Mohnish Pabrai begann seine Karriere 1986 bei dem Netzwerkanbieter Tellabs Inc., nachdem er an der South Carolina’s Clemson University Technische Informatik mit „summa cum laude“ abgeschlossen hatte. Dort arbeitete er einige Jahre in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens. 1991 gründete Mohnish Pabrai seine eigene IT-Beratungsfirma namens TransTech, die er im Jahr 2000 für eine Summe von 20. Millionen US-Dollar verkaufte. Ein Jahr vor den Verkauf seiner IT-Beratungsfrima, eröffnete er seinen eigenen Investmentfond.

Mohnish Pabrai lies sich durch die Investmentphilosophie von Warren Buffett inspirieren und baute seinen Fond dementsprechend auf. Seine sehr guten Renditen von 30 % pro Jahr und seine wachsende Bekanntheit sorgten für eine steigende Zunahme von Investorengeldern. Das ursprüngliche Kapital im Jahre 1999 stieg von 1. Million US-Dollar auf mehr als 600. Millionen US-Dollar in 2007 an. Seit 2006 wurden die Renditen deutlich weniger, weil Mohnish in einige amerikanische Bauunternehmen und Finanzinstiute investiert hatte, die dramatisch an Wert verlierten oder sogar Konkurs anmelden mussten. Durch diese Investition konnte Mohnish Pabrai wertvolle Erkenntnisse sammeln, die ihm bei zukünftigen Investments hilfreich sein werden.

Investmentphilosophie

Mohnish Pabrai folgte noch vor kurzem die sogenannte „Deep-Value-Strategie“, bei die er versucht Warren Buffett in seinen Anfangsjahren zu kopieren. Dennoch sieht man einen deutlichen Unterschied in den Ansätzen der beiden Investoren. Pabrai legt seinen Schwerpunkt auf vernünftige Unternehmen, die zu einem sehr guten Preis zu haben sind. Warren Buffett fokussierte sich in seinen ersten Jahren wenig auf qualitative Faktoren, aber nur so fiel seine Aufmerksamkeit auf das Barguthaben eines Unternehmens.

Mohnish Pabrai macht insbesondere den Unterschied zwischen Risiko und Unsicherheit deutlich. Die Methode ist auch bei Investitionen in anderen Bereichen anwendbar. Lotterien zum Beispiel basieren auf diesem Prinzip; geringes Risiko (für den Preis eines Lotteriescheins für einen einzelnen Teilnehmer), während eine hohe Unsicherheit besteht. Anleger sollten sich ausschließlich auf den Faktor „Unsicherheit“ konzentrieren, wobei die Erwartung positiv sein kann. Bei Lotterien ist dies nicht der Fall; die Erwartung ist immer negativ. Durch Pabrais Strategieänderung (mehr in die Richtung der heutigen Investmentmethode von Buffett) richtet er sein Augenmerk mehr auf Unternehmen mit einem nachhaltigen Wettbewerbsvorteil und aktionärsfreundlichem Management. Bei diesen Unternehmen spielt der Faktor Zeit in die Karten, wodurch das Risiko (in Buffetts Worten: die Gefahr eines dauerhaften Kapitalverlustes) verringert wird.

Wahrscheinlich würden mehr Anleger durch ein Portfolio von attraktiv bewerteten Qualitätsaktien profitieren, die ein Versprechen einer guten Rendite verweisen. Die Risiken werden durch ein Investment, dass sich auf gute Unternehmen konzentriert, begrenzt. Und schließlich hat der Zeitfaktor eine positive Wirkung auf das Investment.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden: