Buchkritik The Big Short

Werbung

Buchkritik The Big Short
Quelle: iStock.com/bee32

Die Faszination der Immobilienblase von 2007/08 hat mich schon damals interessiert. Als das Buch „The Big Short* von Michael Lewis 2010 erschien, kaufte ich es mir direkt.  Ich las es mit Begeisterung und habe vor einigen Tagen die DVD gekauft und war von der Handlung im Film so schockiert und gleichzeitig hingerissen von der Umsetzung des Buches.  In der nachfolgenden Buchkritik The Big Short werde ich kurz auf einige Punkte, wie den Inhalt des Buches, dem Autor und dem Film eingehen.

Buchkritik The Big Short

Das Buch „The Big Short* wurde von Michael Lewis geschrieben. Es spiegelt die Entwicklung und Ereignisse der Immobilienblase 2007 bis zur ihren Folgen der weltweiten Finanzkrise wider. Die Insider-Geschichte erzählt über Gier und Skrupellosigkeit der Investmentbanker im Herzen der Finanzmetropole New York City. Man erfährt über die Entstehung einer monströsen Geldmaschine, die die Mittel- und Unterschicht das Geld aus den Taschen zieht. Einige Hedgefonds-Manager ahnten den Zusammenbruch und wetteten gegen den Markt und zwar mit Erfolg.

The Big Short: Wie eine Handvoll Trader die Welt verzockte
  • Michael Lewis
  • Herausgeber: Goldmann Verlag
  • Taschenbuch: 352 Seiten

Letzte Aktualisierung am 19.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Autor Michael Lewis

Michael Lewis ist ein amerikanischer Autor und Journalist. Er ist Autor von zahlreichen Sachbüchern und Wirtschaftsroman. Michael studierte an der Princeton University Kunstgeschichte. Nach seinem Abschluss arbeitete er für einen New Yorker Kunsthändler. 1982 schrieb er sich an der London School of Economics ein und machte 1985 seinen Master in Wirtschaftswissenschaften. Anschließend sammelte er Erfahrung als Investmentbanker bei Salomon Brothers in London. Seine Erlebnisse verarbeitete er in seinem ersten Buch „Wallstreet Poker* im Jahr 1989, das sofort auf Platz 1. der Bestseller-Liste schoss. 2010 veröffentlichte Michael Lewis das Buch „The Big Short“, die eine ausführliche Reportage der Finanzkrise von 2008 widerspiegelt.

Film: The Big Short

Das Buch wurde verfilmt und feierte seine Premiere am 11. Dezember 2015 in den USA. In Deutschland kam der Film am 14. Januar 2016 in die Kinos. Der Film „The Big Short* basiert auf eine wahre Geschichte, die zur Zeit der Immobilienblase 2007/08 stattfand. Unter anderem wurde der Film durch Stars wie Christian Bale, Steve Carell, Ryan Gosling und Brad Pitt besetzt; und unter der Regie von Adam McKay gedreht.

Eine kleine Anzahl Finanzprofis riskieren all ihr Vermögen und wetten gegen den US-amerikanischen Häusermarkt. Dabei wischen sie den großen Investmentbanker der Wallstreet eins aus, die für den größten Betrug der Finanzgeschichte verantwortlich sind. Ein echter Finanzthriller, den man gesehen haben muss.

Fazit

Über das Buch und dem Film kann ich folgendes Fazit geben. Meiner Meinung ist es für jeden Menschen interessant, der sich für die Geschehnisse an den Finanzmärkten interessiert und schon immer einmal hinter den Kulissen schauen wollte. Ich schlage Dir vor, lies erst das Buch und danach schau dir den Film an. Glaube mir, du wirst dich an deiner Cola oder Bier verschlucken, an dem was du dort erfahren wirst. Ich kann das Buch „The Big Short* und den gleichnamigen Film* nur weiterempfehlen und dir viel Spaß wünschen.

* = Affiliate-Links: Amazon-Partnerprogramm

Hast Du irgendwelche Fragen zum Thema „Buchkritik The Big Short“ Dann lass sie uns in den Kommentaren hören!

Und vergiss nicht, mir auf Facebook Value Investing Chronicle und Twitter @VI_Chronicle zu folgen! Deine Unterstützung wird geschätzt!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*