ETF-Sparpläne leicht erklärt

Werbung

ETF Sparpläne
Quelle: unsplash.com

ETF-Sparpläne leicht erklärt – ist ein Sponsored Post!

Wer sich mit Geldanlage befasst, wird bei seinen Recherchen immer wieder auf den Begriff ETF stoßen. Welche Chancen und Risiken birgt diese Anlageform und für wen ist sie geeignet?

Was sind ETFs (Exchange Traded Funds)?

Als ETF bezeichnet man einen Indexfonds, der an der Börse gehandelt wird. Es gibt mehrere Anbieter, welche diese Fonds zusammenstellen und den Kunden anbieten. Wenn man Anteile an einem ETF kauft, wie es über einen ETF-Sparplan bei WeltSparen.de möglich ist, muss man keine einzelnen Aktien erwerben, sondern erhält anteilig die in dem betreffenden Index vorhandenen Werte. Da ETFs an der Börse gehandelt werden, kann man sie jederzeit kaufen und verkaufen. Sie eignen sich als flexible Geldanlage, die von den Gewinnen her mehr abwerfen kann als ein normales Sparbuch oder ein Tagesgeldkonto. Allerdings sind bei diesen Werten Kursverluste möglich, wie bei normalen Aktien auch.

Wie funktioniert ein ETF genau?

Ein ETF funktioniert ähnlich wie ein normaler Aktienfonds, nur dass er nicht aktiv gemanagt wird und nicht versucht, die Wertentwicklung der Märkte zu übertreffen. Deshalb sind ETFs von den Gebühren her wesentlich günstiger als aktive Aktienfonds. 

Es hier zwei Arten, die Wertentwicklung eines Index nachzubilden. Einmal den physischen ETF, der mit echten Aktien gefüllt ist und einmal den synthetischen ETF, welcher die betreffenden Indizes mithilfe von Derivaten nachbildet, ohne die Aktien direkt im Anlagevermögen zu halten. Beide Arten bilden Indizes wie den Dax, S&P 500 oder den Weltaktienindex MSCI World nach und bieten Anlegern somit die gleiche Wertentwicklung wie diese Gruppen von Aktien. Das Anlagevermögen der Kunden in einem ETF gilt als Sondervermögen. Das bedeutet, es ist bei einer eventuellen Pleite des Anbieters gesichert und kann in diesem Falle nicht verloren gehen. Kursverluste sind natürlich genauso möglich wie Kursgewinne. Neben Aktien-ETFs gibt es auch ETFs, die z.B. auch einen Anleihen-Index nachbilden.

Für wen eignen sich ETFs?

Mit einem ETF ist es möglich, breit gestreut zu investieren. Diese Finanzprodukte haben eine Vielzahl von Aktien aus bestimmten Bereichen im Portfolio, was zu einer breiten Diversifizierung führt. Das Risiko, welches man beim Kauf von Einzelaktien hätte, wird bei einem ETF breit gestreut. Die Verwaltungskosten sind relativ gering. Mit einem ETF-Sparplan können auch Anleger, die nur mit kleinen Beträgen hantieren, regelmäßig und langfristig ein solides Vermögen aufbauen. Ein ETF-Sparplan funktioniert schon ab 25 oder 50 Euro pro Monat. Dabei werden automatisch regelmäßig Fondsanteile gekauft, die über die Jahre zu einer schönen Summe anwachsen können. Ein ETF ist allerdings nicht nur für Sparer von kleinen Beträgen geeignet. Er kann auch für Einmalanlagen genutzt werden, wenn man eine gute Rendite bei moderatem Risiko wünscht. Auch eine Kombination von Einmalanlage und Sparplan ist möglich. 

Wo kann man ETFs erwerben und welche sind zu empfehlen?

Um Anteile eines ETFs zu erwerben, benötigt man ein Depot. Dieses kann bei der Hausbank oder als praktisches Onlinedepot bei einem Broker geführt werden. Über WeltSparen.de lassen sich zum Beispiel unterschiedliche ETFs mit Fokus auf eine globale Verteilung der Werte ordern. Sie enthalten Aktien und Anleihen aus allen Regionen der Welt, wobei ein separater Bereich für Wachstumsmärkte und mittelständische Unternehmen reserviert ist. Bei der Gewichtung zwischen Aktien und Anleihen spielt die persönliche Risikofreudigkeit eine Rolle. Ein höherer Anteil an Aktien birgt ein größeres Risiko, aber auch größere Chancen auf eine gute Rendite. Wer eher auf Nummer Sicher gehen will, wählt einen ETF mit einem größeren Anteil an Anleihen.

Wer sollte in ETFs investieren?

In ETFs kann praktisch jeder Anleger investieren, der auf lange Sicht ein Vermögen aufbauen möchte. Sie eignen sich weniger für eine kurzfristige Geldanlage oder für das Parken von Kapital. Da es bei ETFs wie auch bei Einzelaktien zu Kursschwankungen kommen kann, sind bei kurzfristigen Investments eher Verluste möglich, wenn man zu einem bestimmten Termin verkaufen muss und nicht auf eine Erholung der Kurse warten kann. ETFs bieten eine große Diversifizierung – das bedeutet, ihre Bestandteile sind breit gestreut und mildern damit automatisch Abstürze von Einzelaktien. Geht der Trend der Wirtschaft allgemein nach oben, profitieren Besitzer von ETF direkt und können sich an satten Gewinnen freuen. Sie eignen sich gut für einen Sparplan, wenn man nur kleine Summen anlegen kann. Auch ein Teil der privaten Altersvorsorge kann in ETFs angelegt werden, um sich langfristig zusätzlich zur gesetzlichen Rente Chancen auf Renditen an den globalen Finanzmärkten zu sichern.

Trage dich in meinem Newsletter ein!

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*