Interview mit Adina von LadyInvest

Werbung

OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit
LadyInvest
Quelle: LadyInvest

LadyInvest heute im Interview!

Hallo Adina! Bitte stell dich erstmal kurz vor. Woher kommst du? Was machst du? Und wie bist du zum Thema Aktien gekommen?

Hallo Alexander. Aufgewachsen bin ich in ganz normalen Verhältnissen in einer ostdeutschen Kleinstadt. Mein beruflicher Werdegang verlief eher klassisch. Nach dem Abi und Studium habe ich verschiedene berufliche Stationen und Unternehmen durchlaufen quer durch Deutschland und bin auch heute noch Vollzeit als Angestellte in einem Unternehmen in der Automobilzuliefererbranche tätig.

Mit Aktien habe ich vor 15 Jahren bereits die ersten Erfahrungen gemacht. Damals gab es die Abgeltungssteuer von 25% noch nicht, also habe ich mich munter und relativ planlos mit kleineren Beträgen beim Daytrading von hauptsächlich Unternehmen aus der Rohstoffbranche (ich fand die Branche damals vielversprechend) versucht. Wie das oft so ist, wenn man ohne Strategie oder Plan agiert, Gewinne habe ich damit nicht gemacht, dafür aber einiges an Erfahrungen sammeln können.

In der Tat war es meine Mutter, die mich inspiriert hat mich mit dem Thema Aktien zu befassen. Sie ist eine der wenigen Frauen in ihrer Generation, die sich seit vielen Jahren in ihrer Freizeit mit Aktien und anderen Formen des Investierens befasst und mir damit als Vorbild diente. Auch heute kann ich mich super mit ihr zu solchen Themen austauschen und von ihrem großen Erfahrungsschatz profitieren.

Wann hattest du die Idee zu einem eigenen Finanzblog und was war die Motivation dahinter?

Die Idee zum eigenen Finanzblog kam mir im Frühjahr 2017 als ich einen Bericht im Fernsehen zum Thema Frauen und Altersarmut ansah. Ich fragte mich, weshalb sich nicht noch mehr Frauen wie ich mit Finanzthemen und den Möglichkeiten des Investierens beschäftigten. Ich kam zu dem Entschluss, dass es ihnen vielleicht an Vorbildern und den Möglichkeiten sich darüber zu informieren, fehlte. Deshalb fasste ich den Entschluss, einen Finanzblog für Frauen auf die Beine zu stellen, um sie auf verständliche Art und Weise über die grundlegenden Themen der selbstverantwortlichen Vermögensverwaltung sowie das Investieren zu informieren.

Warum hast du dich konkret dafür entschieden, Vermögensaufbau durch Aktien zu betreiben und welches persönliche Ziel verfolgst du damit?

Ich bin der Meinung, dass es sehr einfach ist, selbst Aktien zu kaufen. Ein Aktiendepot ist schnell angelegt und genauso schnell kann man mit nur wenigen Mausklicks (und etwas Investitionskapital) Aktien kaufen. Außerdem sind Aktien und ihre Funktionsweise einfach zu verstehen und ich benötige dafür nicht erst eine 100-seitige Gebrauchsanweisung, bis ich dahinter steige, wie sie funktionieren. Mein Ziel ist es mit Dividendenaktien eine regelmäßige Rendite zu erzielen und zusätzliche Rendite durch geschickte Käufe und Verkäufe – kurzfristiger sowie mittelfristiger Natur – zu erwirtschaften. Prinzipiell sind Aktien neben Immobilien nachweislich die Anlageformen durchschnittlich mit der höchsten Rendite – das reizt mich zusätzlich. Natürlich besteht mein Portfolio auch nicht ausschließlich nur aus Aktien, ich investiere auch in Immobilien.

Mit welcher Rendite kann man rechnen und wie hoch ist der Aufwand?

Diese Frage kann man im Grunde nicht pauschal beantworten, denn das hängt stark von der Erfahrung des einzelnen Aktionärs ab, von der wirtschaftlichen Phase, in der wir uns befinden und von zahlreichen weiteren Faktoren. Statistiken, die über einen langen Zeitraum geführt wurden, sprechen bei Aktien von einer durchschnittlichen Jahresrendite von ca. 6-7%. Ich möchte aber anzweifeln, dass ein Anfänger diese Rendite wirklich erreicht. In gewisser Weise bin ich der Meinung, dass die Rendite ein Stückweit auch mit dem Aufwand zusammenhängt, den man betreibt, um sich mit der Materie zu beschäftigen – und um Wissen und Erfahrung aufzubauen.

Wie sieht deine Karriere als Privatinvestor aus? Wann hast du begonnen, wie ist es bisher gelaufen und wo stehst du heute?

Begonnen habe ich, wie gesagt vor 15 Jahren, mit einem Ergebnis von +/- Null. Dazwischen gab es allerdings eine längere Aktien-Pause, in der ich mich ausschließlich mit meinen Immobilien befasst habe. Erst seit einigen Jahren beschäftige ich mich auch wieder mehr mit dem Kauf von Aktien, allerdings mit mäßigem Erfolg, da ich mich bei einigen Käufen von der generellen optimistischen Aufbruchsstimmung habe mitreisen lassen und zum falschen Zeitpunkt gekauft habe, als die Kurse bereits zu hoch waren um noch großartig weiter zu steigen. Einige Positionen sind bald nach dem Kauf sogar deutlich gefallen. Das sitze ich nun aus und schaue auf günstige Gelegenheiten zum Kauf.

Worauf achtest du bei der Aktien-Auswahl und was sind die größten Positionen in deinem Portfolio?

Ich versuche bei meinem Portfolio zu mischen. Ich bin aktuell dabei mein Aktien-Portfolio so auszurichten, dass es zu ca. 2/3 aus soliden Unternehmen, Dividendenaktien, weniger riskante Unternehmen, sowie sinnvoll und breit gestreuten Aktien von Unternehmen verschiedenster Branchen und Länder besteht. Damit möchte ich eine grundsätzlich solide und hoffentlich sichere Basis (soweit das möglich ist) meines Portfolios erreichen. Die restlichen 1/3 bestehen dann aus risikoreicheren Aktien, die potentiell jedoch auch höhere Renditen erwirtschaften können. Noch habe ich aber diese Aufteilung nicht vollständig erreicht.

Was kann ein Leser deines Finanzblog lernen?

Mein Blog LadyInvest richtet sich vor allen Dingen an Frauen bzw. Anfängerinnen auf diesem Gebiet. Entsprechend können die Leser(innen) Grundsätzliches über Aktien, Fonds, Immobilien oder auch Themen wie z.B. das Einrichten eines Depots oder Tagesgeldkontos lernen. Ich gebe Schritt-für-Schritt Anleitungen oder aber berichte auch von meinen persönlichen Erfahrungen, die ich hier und da bereits gemacht habe. Inhaltlich ist der Blog eher breit gestreut und adressiert verschiedene Bereiche des Investierens und des Vermögensaufbaus. Zusätzlich soll mein Blog aber auch Frauen die Augen öffnen und inspirieren sich eigenverantwortlich mit ihrer finanziellen Unabhängigkeit und Altersvorsorge zu beschäftigen. Hier gibt es nämlich noch viel Nachholbedarf.

Was sind deine nächsten persönlichen Ziele?

Finanziell betrachtet, möchte ich zum einen mein Aktienportfolio weiter ausbauen, um den vorhin erklärten 2/3 und 1/3 – Aufbau erreichen zu können.

Zum anderen möchte ich mein Anlageportfolio noch um einige weitere Anlagevarianten neben Aktien und Immobilien erweitern. Ich denke dabei an Sachanlagen, Crowdinvestments und ähnliches. Ich bin der Auffassung, Diversifizierung sollte sich nicht nur auf die Auswahl der Aktien beziehen, die man besitzt, sondern ebenfalls auf die Anlageklassen.

Welche Themen sind bei dir als nächstes geplant?

Da ich eine sehr vielseitig interessierte Person bin, gibt es immer Themen, die mich neben den Aktien und Immobilien begleiten.

Aus diesem Grund habe ich auch vor einem Jahr meinen Mindset Shop ADECORA (www.adecora.de) gegründet, als ich mich mit den verschiedenen Erfolgsfaktoren beschäftigt habe und feststellte, welchen enormen Einfluss der richtige Mindset auf Erfolg hat.

In meinem Shop verkaufe ich deshalb besondere Audioprogramme, die aufgrund ihrer speziellen Herstellung das menschliche Unterbewusstsein positiv umprogrammieren können, indem negative Glaubenssätze und Blockaden aus der Vergangenheit (z.B. unserer Kindheit) aufgelöst werden und durch eine positive und ermächtigende innere Einstellung ersetzt werden. Diesen Shop möchte ich nun sukzessive weiter ausbauen und noch weitere Themengebiete mit aufnehmen. Daran werde ich als nächstes arbeiten. J

Adina, vielen lieben Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!

Danke dir für deine spannenden Fragen und auch dir weiterhin viel Erfolg!

Trage dich in meinem Newsletter ein!

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*