Investieren anhand des Cost Average Effects

Werbung

Cost Average Effects
Quelle: rawpixel.com

„Ich habe einfach nicht genug Geld, um zu investieren.“ Kommt dir das bekannt vor? Einer der häufigsten Investitionsmythen ist, dass Du für das Investieren über viel Geld verfügen musst. Die gute Nachricht ist, dass Du mit einem relativ kleinen Geldbetrag mit dem Investieren beginnen kannst. Und erweitere dein Portfolio im Laufe der Zeit kontinuierlich. Der Schlüssel ist den Cost Average Effect zu deinem Vorteil zu nutzen.

Was ist der Cost Average Effect überhaupt?

Die Idee hinter des Cost Average Effects (zu Deutsch: Durchschnittswert/kosten) ist einfach: Jeden Monat investierst Du einen bestimmten Geldbetrag. Du kaufst so viele Aktien wie möglich zum angebotenen Preis.

Nehmen wir an, Du entscheidest, dass Du jeden Monat 250 Euro investieren kannst. Du wählst einen ETF mit einem Börsenkurs von 50 Euro und in deinem ersten Monat kaufst Du fünf Anteile.

Im nächsten Monat kaufst Du dir weitere Anteile, jedoch ist der Preis auf 75 Euro pro Anteil gestiegen. Jetzt kannst Du nur noch drei und ein Drittel Anteile kaufen. Dein Portfolio wächst jedoch immer noch und Du hast mehr Aktien als zuvor.

Aber was passiert, wenn der Markt fällt? Der Börsenkurs deines ETFs ist bis auf 25 Euro pro Anteil gesunken. Jetzt kauft deine 250 Euro-Investition 10 Anteile dieses ETFs. Du fügst die Anteile deinem Portfolio hinzu und es wächst weiter.

Langfristig bedeutet deine konsequente Investition, dass Du deinem Portfolio laufend Anteile hinzufügst. Die Idee ist, die Anzahl der Anteile zu erhöhen, die Du im Laufe der Zeit besitzt.

Später, nachdem dein Portfolio ein paar Jahrzehnte gewachsen ist und Du dich entschließt es zu verkaufen, wirst Du feststellen, dass Du Hunderte oder sogar Tausende von Anteile angesammelt hast.

Im Wesentlichen hat sich deine konsequente Investition ausgezahlt, da Du eine große Anzahl von Anteilen in deinem Portfolio hast, die Du zu einem Preis verkaufen könntest, der im Laufe der Zeit wahrscheinlich gestiegen ist.

Beginne mit dem Cost Average Effect

Der beste Weg um mit der Cost-Average-Effect-Methode zu starten besteht darin, ein Broker-Konto zu eröffnen und einen automatischen Investitionsplan einzurichten.

Die meisten Online-Broker sind bereit jeden Monat einen relativ kleinen Betrag (normalerweise einen Betrag wie 50 oder 100 Euro) zu investieren, wenn Du einem automatischen Investitionsplan zustimmst.

Wenn Du mit deinem Plan startest, wirst Du dich entscheiden müssen wie viel Du investieren möchtest, wie oft Du investierst und in welche Vermögenswerte Du investieren möchtest.

Hier sind einige Dinge zu beachten, wie Du dein automatisches Investitionskonto einrichtest.

Beginne mit Indexfonds oder ETFs

Indexfonds und ETFs können ideal für die Durchschnittskosten im Euro-Bereich sein, da sie sofortige Diversität bieten, indem sie ein breites Marktsegment abdecken.

Anstatt zu versuchen, die „richtige“ Aktie zu wählen, reitest Du auf der langfristigen Performancewelle mit. Das ist keine schlechte Sache, denn der Markt insgesamt neigt dazu, im Laufe der Zeit zu steigen.

Wenn Du dir die langfristige Performance eines Index wie dem S & P 500 ab diesem Monat ansiehst, kannst Du sehen, dass es auch Abschläge gibt. Die allgemeine Trendlinie bewegt sich jedoch nach oben.

Index-Investitionen können dir helfen, nachts besser zu schlafen und dein Risiko langfristig zu begrenzen.

Werbung

Suche dir Fonds aus, die Dividenden auszahlen

Viele Indexfonds zahlen auch Dividenden, weil die im Index gelisteten Unternehmen Dividenden zahlen.

Suche nach einem Broker, der deine Dividenden automatisch kostenlos reinvestiert. Die Wiederanlage von Dividenden erhöht die Anzahl der Anteile, die Du besitzt und erhöht dein Portfolio und führt auf lange Sicht potenziell zu besseren Gesamtgewinnen.

Suche nach gestückelten Anteilen

Einige Broker können gestückelte Anteile kaufen, wenn Du einen automatischen Investitionsplan hast. Das bedeutet, dass wenn deine reguläre Investition einen halben Anteil kaufen kann, dieser Anteil zu deinem Portfolio hinzugefügt wird.

Andere Broker lassen einfach das überschüssige Geld auf deinem Konto liegen und Du kaufst nur dann einen weiteren Anteil, wenn genügend Geldmittel zum Börsenkurs addiert werden kann.

Wenn möglich, versuche einen Plan zu erstellen, der dir erlaubt Anteile von Anteilen zu kaufen, anstatt darauf zu bestehen, dass Du jedes Mal ganze Anteile kaufst.

Spreche mit deinem Arbeitgeber über die Altersvorsorge

Eine der besten und einfachsten Möglichkeiten, um mit dem Cost Average Effect zu starten, ist die Verwendung deiner vermögenswirksamen Leistungen. Geld, das aus deinem Gehaltsscheck kommt, stellt Geld dar, das Du dem Cost Average Effect zur Verfügung stellen kannst.

Das ist freies Geld mit dem Du mehr Anteile kaufen kannst, und dein Vermögen schneller wachsen lässt.

Wähle einen Tag des Monats, der für dich am besten ist

Wenn Du keine vermögenswirksamen Leistungen von deinem Arbeitgeber bekommst, musst Du den Tag für eine automatische Abhebung von deinem Bankkonto auswählen.

Stelle sicher, dass Du am Tag an dem dein Geld abgehoben wird, Geld auf deinem Konto hast. Das ist sehr wichtig.

Überprüfe auch deinen Ausgabenplan, um festzustellen, wann Du Geld auf der Bank hast. Koordiniere deine anderen Rechnungen, damit Du dein Konto nicht überziehst.

Steigere deinen Geldbeitrag, wenn Du kannst

Vergiss nicht deinen Geldbetrag zu erhöhen, um deinen Vermögensaufbau zu steigern.

Während Du mit nur 50 Euro oder 100 Euro mit der Cost-Average-Effect-Methode beginnen kannst, ist dieser Betrag wahrscheinlich nicht genug um deine finanziellen Ziele zu erreichen. Steigere jedes Mal dein Investitionsvolumen, sobald sich deine finanzielle Situation verbessert.

Was ist mit der einmaligen Kapitalanlage?

Wenn Du über ein großes und unerwartetes Stück Kapital verfügst, was solltest Du tun? Macht es Sinn, die Durchschnittskosten zu senken? Oder solltest Du den gesamten Betrag investieren?

Für die meisten Leute ist es eigentlich besser den gesamten Betrag zu investieren. Die Website des FAZ bietet einen großen Rechner, der dir helfen kann, wahrscheinliche Szenarien zu bestimmen.

In den meisten Fällen ist es besser, den gesamten Betrag auf den Markt zu bringen, als die Durchschnittskosten zu berechnen.

Eine Kapitalanlage ist sinnvoll für eine große Geldsumme, die Du in der Hand hast. Es ist jedoch wichtig, so bald wie möglich das, was Du zur Hand hast auch zu investieren.

Das Sparen bis zu einem Pauschalbetrag ist nicht sehr effektiv. Stattdessen solltest Du so viele Zinseszinsen wie möglich verdienen und damit dein Portfolio vergrößern.

Fazit

Am Ende des Tages ist der Cost Average Effect eine der einfachsten Methoden für dich zu investieren. Vor allem, wenn Du dir Sorgen machst, dass Du nicht genug Geld hast.

Durch den Cost Average Effect kannst Du deine Investitionen in kleinere, überschaubare Bereiche aufteilen. Je früher Du beginnst, desto besser wirst Du sein, wenn es darum geht langfristig Wohlstand aufzubauen.

Hast Du irgendwelche Fragen zum Thema „Cost Average Effect“ Dann lass sie uns in den Kommentaren hören!

Und vergiss nicht, mir auf Facebook Value Investing Chronicle zu folgen! Deine Unterstützung wird geschätzt!

ETFs für Einsteiger: Vermögensaufbau mit Indexfonds und ETFs - Geld anlegen als Privatanleger
  • Sebastian B.
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 99 Seiten
Investmentfonds für Einsteiger: Richtig investieren mit Fonds
  • Sebastian B.
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 102 Seiten

Letzte Aktualisierung am 19.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*